Dienstag, 14. Oktober 2008

Ein Brief an Herrn B.

Herr Brinkschneider hat heute Post von mir erhalten. Herr Brinkschneider arbeitet bei Arvato (Bertelsmann) und ich versuche mal meine Rechte nach Paragraf 34 des Bundesdatenschutzgesetz zu nutzen. Mal sehen, was aus der Sache wird. Wer Ähnliches vorhat, kann das bequem über diese Seite der Partei "Die Grünen" machen.

Oder er kopiert diesen Brief und sendet ihn per Post an:

Bertelsmann AG/arvato AG

Konzerndatenschutz Norbert Brinkschneider
Carl-Bertelsmann-Str. 270
33311 Gütersloh
E-Mail: norbert.brinkschneider@bertelsmann.de

Sehr geehrter Herr Brinkschneider,

hiermit bitte ich um Auskunft über die zu meiner Person gespeicherten Daten gemäß § 34 BDSG in der Haushaltsdatei der AZ direkt GmbH, bei Arvato InfoScore, im Club Bertelsmann, im Bonusclub oder im Gewinnspielservice.

1. Welche personenbezogenen Daten über mich werden von Ihrem Unternehmen
gespeichert? Hierbei bitte ich Sie um Auskunft über die gespeicherten
Daten selbst, und nicht über die Art von Daten, die Sie gespeichert haben.

2. Sind diese Daten nicht von mir selbst mitgeteilt: Woher und zu
welchem Zeitpunkt hat Ihr Unternehmen diese Daten bezogen?

3. An welche Empfänger wurden oder werden diese Daten durch Ihr
Unternehmen weiter gegeben?

4. Zu welchen Zwecken speichert Ihr Unternehmen diese Daten?

Ich bitte Sie, die Auskunft innerhalb einer Frist von zwei Wochen zu erteilen.
Sollten Sie eine Fristverlängerung benötigen, bitte ich um eine
entsprechende Zwischennachricht.

Bitte bestätigen Sie mir kurz den Eingang dieser Nachricht und senden
Sie mir die Beauskunftung postalisch zu.

Zur Identifikation meiner Person gebe ich Ihnen nachstehende Informationen bekannt. Diese Daten dürfen allein zur Beantwortung dieses Schreibens verwendet und ausdrücklich nicht für andere Zwecke verwendet werden. Sie dürfen keinesfalls an Dritte weitergeleitet und nicht länger als acht Wochen gespeichert werden.

Oliver Koch, Straße, Ort, Geschlecht

Mit freundlichen Grüßen

Oliver Koch

Update

"Arvato hat sich sogar schon beschwert, dass sie die Vielzahl an Anfragen kaum noch bearbeiten können", schreibt mir datenschutz-ist-buergerrecht.de. Sehr schön.

Kommentare:

JP hat gesagt…

Fein! Richtig Druck machen ist immer gut.
Ich nutze mittlerweile für alle Registrierungen eine eindeutige Emailadresse meiner Domain, so dass ich später nachvollziehen kann, wer die Adresse weitergegeben hat und so für spam verantwortlich ist...

ZuVieleKöche hat gesagt…

Man kann auch das wunderbare Firefox Add-On Spamavert nutzen. Das generiert auch für jede Anmeldung eine eigene Adresse die man dann auch abrufen kann.
Einfach unter Add-Ons suchen.